Kategorie Archive: Uncategorized

Im Trend: Online-Nachhilfe per Skype

Lernen zu Hause mit Online-Nachhilfe, Laptop, Skype, Notizblock und Headset

Jonas sitzt in Mönchengladbach und büffelt Französisch. Er hat Probleme mit dem Subjonctif, und morgen steht eine Schulaufgabe an. Bis dahin muss er es draufhaben. Jonas lernt nicht alleine. Ihm hilft Pierre, sein Nachhilfelehrer, ein Muttersprachler. Doch Pierre ist nicht im selben Zimmer, sondern sitzt hunderte Kilometer weiter westlich in La Rochelle. Die beiden sind per Skype verbunden. Online-Nachhilfe liegt stark im Trend. Diese Entwicklung ist rasant.

Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Schulwahl Schülerin mit Schultüte aus Knete

Die staatliche Regelschule um die Ecke hat keinen besonders guten Ruf? Die Berichte von Viertklässlern, die auf „das kleine Abitur“, das Übertrittszeugnis, pauken, machen nachdenklich? Die Zahlen von Grundschülern, die unter steigendem Leistungsdruck leiden, sorgen für ein schales Gefühl? Eltern schicken ihre Kinder heute nicht mehr selbstverständlich auf die öffentliche Schule in ihrem Wohnsprengel. Mehr denn je wird im deutschsprachigen Raum in den Familien über die optimale Ausbildung der Kinder nachgedacht. Doch welche Schule ist die richtige für mein Kind? Und wie arbeiten eigentlich Montessori- und Waldorfschulen? Infos zur Reformpädagogik und Tipps zur Schulwahl:

Mediadesign Akademie für Aus- und Weiterbildung GmbH

Träger der Fachoberschule für Gestaltung (FOS) ist die Mediadesign Akademie (MD.A). Die MD.A ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Mediadesign Hochschule GmbH. Die Mediadesign Hochschule (MD.H) ist eine der führenden Hochschulen für Medien und Design in Deutschland. Die MD.H bildet in allen relevanten Medienbereichen den Nachwuchs von Morgen aus.

Die Studierenden profitieren dabei von der besonderen Nähe der Mediadesign Hochschule zum Medienmarkt. 25 Jahre Erfahrung und über 40.000 Absolventen sprechen für die Mediadesign. Mit der Fachoberschule für Gestaltung bereiten wir junge Menschen gezielt auf ein Hochschulstudium in den Bereichen Gestaltung und Medien vor. Unsere Fachoberschule für Gestaltung ist vom Bayrischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kultur genehmigt.

 

Die Studienberatung und der Karriereservice der Mediadesign Hochschule stehen den Schülerinnen und Schülern zur Berufswegplanung zur Verfügung. Die Fachoberschule für Gestaltung arbeitet eng mit der staatlich anerkannten und renommierten Mediadesign Hochschule zusammen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten so bereits während der Schulzeit Einblicke in den Hochschulbetrieb und lernen das Know-How dieser Einrichtung in den Bereichen Design, Film, Games, Mode und Kommunikation kennen. Professoren und Dozenten der Mediadesign Hochschule bieten Workshops für unsere Schülerinnen und Schüler an.

Lernen digital oder mit Buch? Test: Lernportal kapiert.de

Unsere Kolumnistin Julia Collani ist neuen Medien gegenüber kritisch, ihre Tochter lernt aber gerne am Computer. Gemeinsam haben sie das Lernportal kapiert.de getestet.

Das Schwierigste und das Wichtigste zugleich ist beim Lernen die Motivation. Ohne sie bleibt der Lernerfolg an der Oberfläche, nichts sackt tief ins Versteh-Zentrum. Davon können Schüler, Pädagogen und Eltern vieler Generationen ein Lied singen. Ich stimme auch kräftig mit ein. Auf der Suche nach einer neuen „Motivationsquelle“ für meine Älteste bin ich über das Online-Lernportal kapiert.de gestolpert.

Gymnastikball statt Stuhl: Schule stellt auf Sitzbälle um

Ein Mädchen sitzt auf einem Gymnastikball Sitzball

Schule in Norwegen ersetzt Stuhl durch Gymnastikball. Langes Stillsitzen in der Schule war schon immer ein Problem. Der Bewegungsapparat, das Herz-Kreislaufsystem und auch die Konzentration leiden unter der einseitigen Haltung im Sitzen. Die Gefahren für Kinder sind Haltungsschäden, Koordinationsstörungen, Störungen von Stoffwechsel und Kreislauf sowie Konzentrationsschwierigkeiten. Einen berherzten Schritt gegen die negativen Folgen des langen Sitzens für Kinder ist nun eine Schule in Norwegen gegangen. Sie hat alle Stühle aus dem Klassenzimmer verbannt. Die Schüler lernen auf Sitzbällen.

2,33 – das ist die Zahl, um die sich für Grundschüler spätestens ab Beginn der vierten Klasse alles dreht. Denn sie bestimmt über den Übertritt auf eine weiterführende Schule. Wessen Notenschnitt in den relevanten Schulfächern unter 2,33 liegt, dem steht der Weg zum Gymnasium in den meisten Bundesländern frei (nur Sachsen verlangt einen besseren Schnitt von 2,0), wer auf einem Notenschnitt unter 2,66 landet, gilt als für die Realschule geeignet. Kindern, deren Leistungen schlechter sind, wird meist eine Mittelschul-Empfehlung ausgesprochen. In einigen Bundesländern wie Bayern, Sachsen, Thüringen oder Bremen ist die Lehrerempfehlung bindend, in den meisten Bundesländern haben jedoch die Eltern das letzte Wort.

Doch wie verlässlich ist eine Gymnasialempfehlung bzw. Schulartempfehlung für Realschule oder Sekundarschule auf Grundlage von Schulnoten? “Schulnoten sind ein sehr wenig belastbares und subjektives Instrument”, kritisiert Bildungsforscher Klaus Klemm in einem Interview der Süddeutschen Zeitung. Generationen von Eltern und Schülern vertraten bereits dieselbe Ansicht. Denn häufig empfinde ein Lehrer eine bestimmte Leistung als gymnasialtauglich, während ein Kollege das ganz anders sehe, erklärt Bildungsexperte Klemm. “Es gibt Experimente zum Thema, bei denen Lehrern vor der Bewertung von Aufsätzen von Viertklässlern gesagt wurde, die Väter der Schüler seien zum Beispiel Ärzte oder Bauarbeiter. Die Arztkinder bekamen bessere Noten”, erzählt Klemm. Je mehr der Übergang von der Grundschule an die weiterführenden Schulen an Noten gekoppelt ist, desto weniger sozial-selektiv sei das Auswahlverfahren.

Brauchen Schulen einen Ruheraum bzw. Snoezelenraum?

Ruhraum an der Schule - Snoezelenraum

Pädagogen beklagen eine steigende Anzahl an unruhigen und unkonzentrierten Kindern im Klassenzimmer. Doch ein Schüler wird nicht ohne Grund  zum so genannten Zappelphilipp. Meist steckt ein Mangel hinter seinem Verhalten, ein Mangel an Bewegungsmöglichkeiten und/oder ein Mangel an Rückzugsräumen. Diesem Umstand wollen einige Schulen beikommen, indem sie die Umgebung in der Schule kindgerechter gestalten. Und zwar einerseits mit ausreichenden Angeboten unter freiem Himmel und zur Bewegung anregenden Spiel- und Sportplätzen und andererseits mit einem so genannten Snoezelenraum bzw. Ruheraum.

Schule: Ohne Motivation geht gar nichts

Motivation Kind beim Klettern

Der wichtigste Schlüssel zum Erfolg – und das nicht nur, aber ganz besonders auch in der Schule – ist die Motivation. Sie gilt es zu erhalten und zu pflegen. Experten unterscheiden zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation. Was aber heißt das genau? Und was lässt sich daraus nun für  Schulkinder ableiten?

Mein Kind ist jetzt ein Schulkind – Zeit zum Loslassen

Kind in großen Schuhen eltern müssen loslassen

Der Wechsel vom Kindergarten in die Schule ist ein bedeutender Einschnitt im Leben eines Kindes. Doch nicht nur für das Kind ist dies ein großer Schritt. Auch Eltern müssen mit der neuen Selbstständigkeit ihres Kindes umzugehen lernen. Es ist wieder einmal Zeit lozulassen, um das Kind angemessen in den neuen Lebensabschnitt begleiten zu können.

Motivation fürs neue Schuljahr – 9 Tipps für Eltern

Mädchen hat freude am Lernen Motivation

Sechs Wochen lang Sommer, Freiheit, Spiel und vor allem jede Menge Zeit, die Welt im eigenen Tempo zu entdecken: Viele Schüler sind nach den langen Sommerferien erholt und entspannt; sie starten ausgeglichen und hoch motiviert ins neue Schuljahr. Doch was tun, damit diese Begeisterung nicht sofort verfliegt? 9 Motivationstipps und Strategien für Eltern, wie sie ihren Kindern im Schulalltag das Glücksgefühl und die Freude am Lernen erhalten können.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.