Weitere Reformkonzepte

Mädchen aus Knete mit Schultüte - Alternative Pädagogik in der Schule

Alternative Konzepte zum staatlichen Regelschulsystem wurden in den vergangenen 150 Jahren immer wieder entworfen. Einige erfolgreich, andere setzten sich kaum durch. Die Liste der reformpädagogischen Ansätze, die eine relevante Rolle im deutschsprachigen Raum spielen, ist lang.

Neben der mehr und mehr an Popularität gewinnenden Pädagogik von Maria Montessori und den Grundideen von Rudolf Steiner, nach dessen Prinzipien an der Waldorfschule gelehrt wird, gibt es eine große Zahl an weniger bekannten pädagogischen Konzepte. Nach ihnen wird zwar nicht unbedingt an einer großen Zahl an Schulen gelehrt, aber an einzelnen Schulen durchaus sehr erfolgreich gearbeitet.

Zu nennen sind beispielsweise die Summerhill-Schule, die Jenaplanschule, die so genannte Laborschule, die Mehlhornschule oder BIP-Kreativitätsschule sowie Schulen, an denen nach Freinet-Pädagogik, Reggio-Pädagogik oder Erlebnispädagogik gelehrt wird. Auch gibt es Formen wie die Schulfarm, die so genannte Einheitsschule, das Mannheimer Schulsystem und viele mehr. Eine detaillierte Erwähnung haben folgende alternative Schulkonzepte verdient:

Schulkonzept des Club of Rome

Jenaplan-Schulen

Freinet-Schulen

Sudbury-Schulen

Daltonplan-Schulen

Montessori-Schulen

Waldorf-Schulen

Mehlhornschulen/BIP-Kreativitätsschulen

Naturschulen/Waldkindergarten

Finden Sie die passende Schule für Ihr Kind:


Mit der Privatschulsuche von
besser bilden
Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.