Checkliste Schulfähigkeit: Ist mein Kind schulreif?

Schultüten_im_gras_schulreif_Schulfähigkeit

Schulreif oder nicht? Die Entscheidung für oder gegen Einschulung oder Zurückstellung ihres Kindes machen sich Eltern nicht leicht. Schließlich hängt vieles daran. Zwar sprechen die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Empfehlungen aus, aber letzten Endes müssen die Eltern wissen, was ihr Kind wohl glücklich macht. Es geht auch um Fragen wie: Ist das Kind selbständig genug? Kann es mit seinen Freunden zusammenbleiben? Würde es sich im Kindergarten langweilen? Ist sein Interesse an Zahlen und Buchstaben groß genug? Am schwierigsten zu beurteilen ist die sozial-emotionale Entwicklung des Kindes.

Die Entscheidung, ob ein Kind schulreif ist oder lieber noch ein Jahr im Kindergarten bleiben sollte, ist nicht leicht, besonders bei Sommer- und Herbstkindern. Je näher die Einschulung rückt, umso mehr geht es bei vielen Eltern ans Vergleichen. Es gehört schon einiges an Vertrauen in das Kind dazu, um sich vollends davon frei zu machen. Denn es kann schon nervös machen, wenn die Kindergartenfreunde schon das Alphabet beherrschen und munter drauflos Schriftzüge entziffern, während das eigene Kind noch nicht einmal den eigenen Namen schreiben kann.

Doch derartige Sorgen sollten Eltern von angehenden Schulkindern über Bord schmeißen. Schleife binden oder Schere schneiden sind übrigens ebenso überholt als Zeichen, ob ein Kind schulreif ist, propagieren einige Fachleute wie Patricia Methling vom Diakonischen Bildungsinstitut in Eisenach. Sie kritisiert: “Unsere Begriffe der Schulreife stammen noch aus den 50er Jahren” und fordert eine stärkere Fokussierung auf soziale Kompetenzen. Denn in diesem Punkt sind sich die Experten einig: Viel wichtiger als kognitive Fertigkeiten ist für einen glücklichen Schulstart, dass das Kind emotional und sozial stabil ist. Wenn ein Kind in diesem Bereich gefestigt ist, steht seine Einschulung unter einem guten Stern – Lesen, Schreiben und Rechnen darf es in der Schule lernen.

Unsere Checkliste “Ist mein Kind schulreif?” kann helfen: Je mehr Fragen Sie mit “Ja” beantworten können, desto eher ist Ihr Kind schulreif. Sollten Sie bezogen auf ihr Kind bei mehr als fünf Punkten sehr unsicher sein, sprechen Sie die Pädagogen im Kindergarten an. Diese kennen vor allem das Verhalten Ihres Kindes in der Gruppe und können daher in einigen Bereichen mitunter besser einschätzen als sie selbst, ob Ihr Kind schulreif ist.

Schulfähigkeit/Schulreife – geistige Entwicklung

  • Kann mein Kind sich über den Zeitraum von etwa einer halben Stunde konzentrieren?
  • Ist mein Kind bereit, sich anzustrengen, um eine Aufgabe zu lösen?
  • Kann mein Kind einzelne Symbole (Verkehrsschilder, Automarken etc.), Zahlen oder Buchstaben unterscheiden?
  • Kann mein Kind kurze Geschichten in eigenen Worten wiedergeben?
  • Kann mein Kind mühelos Gegenstände nach Größe oder Gestalt ordnen?
  • Entwickelt mein Kind eigene Spielideen?
  • Ist mein Kind in der Lage, kleinere Aufgaben selbständig zu Ende zu bringen?
  • Kann mein Kind detaillierte Bilder malen, Memory spielen oder Puzzles mit mehr als 20 Teilen ohne Hilfe lösen?
  • Kann sich mein Kind Liedtexte, Sprüche oder kurze Gedichte merken?

Schulfähigkeit/Schulreife – körperliche Entwicklung

  • Kann mein Kind sich ohne Hilfe selbständig an- und ausziehen, Schleife binden, Knöpfe schließen etc.?
  • Entspricht die Körpergröße meines Kindes in etwa seinem Alter?
  • Verfügt mein Kind über ausreichend Ausdauer, den Schulranzen zu tragen und den ganzen Vormittag durchzuhalten?
  • Ist das Gehör meines Kindes gut entwickelt?
  • Kann mein Kind gut sehen (evtl. empiehlt sich ein Sehtest)?
  • Kann mein Kind auf einem Bein hüpfen und auf einer Mauer oder ähnlichem balancieren?
  • Beherrscht mein Kind auch kompelxere Bewegungsabläufe wie einen Ball fangen und wieder wegwerfen?
  • Ist mein Kind in der Lage, einen Stift locker und unverkrampft in der Hand zu halten?
  • Ist die gesundheitliche Grundkonstitution meines Kindes gut (für ein häufig kränkelndes Kind bedeutet der Schulbesuch eine Mehrbelastung)?

Schulfähigkeit/Schulreife – sozial-emotionale Entwicklung

  • Ist mein Kind in der Lage, auf andere Kinder zuzugehen und Freundschaften aufzubauen?
  • Kann und will es Konflikte mit Altersgenossen in aller Regel allein lösen, ohne elterliche Hilfe zu suchen?
  • Kann mein Kind gemeinsam mit anderen Aufgaben erfüllen?
  • Kann mein Kind seine eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und äußern?
  • Ist mein Kind fähig, Kompromisse einzugehen?
  • Kann mein Kind auf andere Rücksicht nehmen?
  • Ist mein Kind in der Lage, Enttäuschungen auch ohne elterlichen Trost zu verarbeiten?
  • Ist mein Kind auch längere Zeit ohne meine Aufmerksamkeit zufrieden im selbständigen Spiel?
  • Ist mein Kind bereit, sich auf neue und ungewohnte Situationen einzustellen?
  • Ist mein Kind neugierig, wissensdurstig und stellt häufig Fragen zu Hintergründen und Zusammenhängen?
  • Kann mein Kind sowohl sich durchsetzen als auch zugunsten anderer/der Gruppe zurückstecken?

Sehr ausführliche Informationen zur Schulreife sowie zum Schuleingangstest finden sich auf den Seiten der Staatlichen Schulberatungen. Eine  übersichtliche Darstellung hat für die Staatliche Schulberatung Bayern Dr. Helga Ulbricht verfasst. Diese finden Sie hier. Sollte sich der Link auf Ihrem Computer nicht problemlos öffnen, finden Sie dessen Inhalte etwas weniger übersichtlich gestaltet auch hier.

1.000000E+0in Kommentar zu Checkliste Schulfähigkeit: Ist mein Kind schulreif?

  1. Schnabenmann sagt:

    Checklisten sind immer gefährlich. Die Autorin hat offenbar noch nichts von Individualisierung gehört. Und: In Zeiten inklusiven Nachdenkens ist das ein völlig überholter Denkansatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.