Kategorie Archive: Ratgeber

Internetsucht wächst – 600.000 Teenager betroffen

junges Mädchen am Smartphone - immer mehr Jugendliche leiden unter Internetsucht

Immer mehr Jugendliche leiden unter Internetsucht. Die Anzahl der Betroffenen hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt. Das ergab eine aktuelle Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Demnach werden rund 300.000 Teenager in Deutschland als internetabhängig eingestuft. Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte in Deutschland, der im Auftrag der Bundesdrogenbeauftragten des Bundes, Marlene Mortler, eine Studie durchführte, kommt zu einem noch extremeren Ergebnis. 600.000 Jugendliche sind demzufolge internetsüchtig. Dabei zeigt sich, dass Mädchen anfälliger sind als Jungs.

Spiele-Apps bergen Gefahren für Kinder – 5 Tipps

Kinder und Jugendliche zocken gerne piele-Apps - Zwei Jungen mit Smartphone auf der Couch

Spiele-Apps auf dem Handy sind beliebt. Und das nicht nur bei Erwachsenen. Viele Jugendliche und Kinder zocken täglich über das Smartphone ein Spiel. Laut der KIM Studie 2016 interessiert sich jedes dritte Kind sehr für die Spiele-Apps. Rund die Hälfe aller Kinder unter 13 Jahren besitzt bereits ein eigenes Smartphone. Bis zu 600.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland können als süchtig eingestuft werden.

Antiautoritäre Erziehung – was ist das eigentlich?

Freches Mädchen versteckt sich im Wäschekorb antiautoritäre Erziehung

Antiautoritär: dieses Wort wird allzu oft und gerne herangezogen, wenn eine Familie scheinbar ohne Regelwerk und Restriktionen lebt. Doch wann folgen Eltern bewusst der antiautoritären Erziehungsphilosophie und wann sind sie einfach nur unmotiviert und vernachlässigend? Antiautoritäre Erziehung ist eine Erfindung der 1960er und 1970er Jahre. Entstanden ist diese Philosophie, die das Kind zuallererst als gleichbedeutende Person ernstnimmt, als reformierende Reaktion auf die strenge Erziehung der Generationen zuvor. Doch was steckt hinter diesem Wort? Welche Ziele, Leitbilder und Normen verfolgt antiautoritäre Erziehung?

Hochbegabte Kinder: Anzeichen für Hochbegabung

schlaues Mädchen mit Hochbegabung steht vor einer Schultafel mit Stift im Mund

Hochbegabung bei Kindern ist längst nicht nur ein Segen. Für Schüler kann dieses vermeintliche Geschenk des Himmels schnell zur Qual werden. Dann nämlich, wenn ihre Hochbegabung nicht oder erst spät als solche erkannt wird und sie stattdessen den Stempel Lernschwierigkeit aufgedrückt bekommen. Doch woran erkenne ich, ob mein Kind hochbegabt ist? Das sind erste Anzeichen für eine Hochbegabung:

Motivation fürs neue Schuljahr – 9 Tipps für Eltern

Mädchen hat freude am Lernen Motivation

Sechs Wochen lang Sommer, Freiheit, Spiel und vor allem jede Menge Zeit, die Welt im eigenen Tempo zu entdecken: Viele Schüler sind nach den langen Sommerferien erholt und entspannt; sie starten ausgeglichen und hoch motiviert ins neue Schuljahr. Doch was tun, damit diese Begeisterung nicht sofort verfliegt? 9 Motivationstipps und Strategien für Eltern, wie sie ihren Kindern im Schulalltag das Glücksgefühl und die Freude am Lernen erhalten können.

Das hilft bei einem Blackout

Junges Mädchen hat ein Blackout und schlägt sich beim Lernen an die Stirn

Er rollt heran wie eine Welle, die sein Opfer mit sich fortreißt, Flucht unmöglich. Hat ein Blackout den Kopf erst einmal leergespült, folgt als Stressreaktion eine heftige Angstattacke. Der Puls beginnt zu rasen, die Muskulatur spannt sich an, der ganze Körper wird in Alarmbereitschaft versetzt. Die Folge: Nichts geht mehr. Zwar kommt ein vollständiger Blackout oder Aussetzer deutlich seltener vor, als ihm nachgesagt wird. Aber für Prüflinge oder Referenten kann er ein kleines persönliches Desaster bedeuten. Doch kein Grund zur Kapitulation! Es gibt Strategien, mit denen sich der Blackout im Falle des Falles wirksam bekämpfen lässt.

Checkliste Schulfähigkeit: Ist mein Kind schulreif?

Schultüten_im_gras_schulreif_Schulfähigkeit

Schulreif oder nicht? Die Entscheidung für oder gegen Einschulung oder Zurückstellung ihres Kindes machen sich Eltern nicht leicht. Schließlich hängt vieles daran. Zwar sprechen die Erzieherinnen aus dem Kindergarten Empfehlungen aus, aber letzten Endes müssen die Eltern wissen, was ihr Kind wohl glücklich macht. Es geht auch um Fragen wie: Ist das Kind selbständig genug? Kann es mit seinen Freunden zusammenbleiben? Würde es sich im Kindergarten langweilen? Ist sein Interesse an Zahlen und Buchstaben groß genug? Am schwierigsten zu beurteilen ist die sozial-emotionale Entwicklung des Kindes.

So lernt mein Kind spielerisch das 1×1

Schüler lernt das 1x1 rechnen mit dem Abakus

Es hilft nichts: Irgendwann muss jedes Kind das kleine Einmaleins lernen, um sicher und schnell im Kopf rechnen zu können. Und dorthin führt nur ein Weg, nämlich Übung, Übung, Übung. Das Auswendiglernen der 1×1-Zahlenreihen zählt im Allgemeinen nicht gerade zu den Lieblingsaufgaben von Grundschülern. Aber mit diesen Tipps und Tricks geht es wesentlich leichter und kann dabei auch noch richtig Spaß machen:

Übertritt leicht gemacht: So klappt der Schulübergang

Junge springt über Schlucht Übertritt

Endlich Ferien! Und danach? Viertklässler sehen dem Sommer oft mit gemischten Gefühlen entgegen. Die Zeit an der Grundschule ist für sie vorbei. Der Übertritt an eine weiterführende Schule ist ein Meilenstein für Schüler und bringt elementare Veränderungen mit sich. Wie Eltern ihre Kinder für die Herausforderung Schulübergang stärken können, erklärt die Pädagogin Dr. Birgit Ebbert im Interview.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.