Nachhaltigkeit im Kinderzimmer – Kinder umweltbewusst erziehen


Wir leben auf einem Planeten, dessen Ressourcen wir für die nachfolgenden Generationen – unsere Kinder, Enkel und Urenkel – schützen müssen. Das Thema Klimawandel ist seit Jahren in aller Munde und geht uns alle etwas an. Viele Eltern stellen sich dabei die Frage, wie sie auch in der Kindererziehung und im Umgang mit den Kleinen auf Nachhaltigkeit und die Umwelt achten können. Wie gelingt das anm besten?

Vielen Eltern ist es wichtig, ihren Kindern in Sachen Klimaschutz und Umweltbewusstsein ein gutes Vorbild zu sein. Sie leben umweltbewusst   und achten auch bei der Wahl der Spielsachen und Kleidung für ihre Kinder auf Nachhaltigkeit achten. Außerdem sollte die umweltbewusste Denkweise und Einstellung im Rahmen der Erziehung an die Kinder weitergegeben werden.

Nachhaltige Erziehung

Der Umweltschutz geht uns alle etwas an. Daher sollte jeder seinen Teil dazu beitragen. Dazu gehört auch, den kommenden Generationen die Wichtigkeit von Umweltschutz, nachhaltigem Leben und sozialem Bewusstsein näherzubringen. Das zu erreichen, ist gar nicht so schwierig. Es ist eigentlich sogar ganz einfach, Kinder von einer umweltbewussten Lebensweise zu begeistern.

So kann man die Kleinen zum gemeinsamen Einkauf in den Bio-Supermarkt mitnehmen oder mit ihnen zusammen ein Gemüsebeet im Garten anlegen. Auch ein Urlaub auf einem Bio-Bauernhof bringt den Kindern die Natur näher.

Gemeinsames Kochen und die Ernährung mit gesunden und biologischen Lebensmitteln wird für die Kleinen nach dem Heranwachsen zu einer Selbstverständlichkeit werden.

Doch nicht nur das Umweltbewusstsein ist wichtig, auch soziale Kompetenzen sollten Kindern vorgelebt werden, damit sie verstehen können, wie wichtig ihr Verhalten für die Gesellschaft ist. Dazu gehören Dinge wie die Vermittlung von Empathie und einem Gemeinschaftsgefühl.

Das Kinderzimmer umweltbewusst einrichten

Nicht nur in der Erziehung spielt der Umweltschutz eine große Rolle, auch bei der Ausstattung des Kinderzimmers können Eltern nachhaltig agieren. So gibt es zum Beispiel nachhaltige Baby- und Kinderaccessoires, die aus ökologischen Materialien hergestellt werden.

Nachhaltige Möbel sind bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung. Und auch die Kleidung der Kinder kann aus nachhaltiger Herstellung  oder gebraucht gekauft werden. Die Kleidung dann nach Gebrauch weiterzuverkaufen oder zu verschenken, schont die Umwelt obendrein.

Der Umweltschutz muss übrigens nicht bei der Kleidung, den Möbeln und den Accessoires aufhören. Eltern können auch zu nachhaltigem Kindergeschirr und umweltbewusst hergestellten Trinkflaschen und Brotzeitdosen greifen. Das ist nicht nur gut für das Klima, in den meisten Fällen sind diese Materialien auch noch besser verträglich und gesünder für Babys und Kinder.

Nachhaltigkeit in der Erziehung muss nicht schwierig sein

Jeder kann seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Der eine verzichtet auf das Auto und das Flugzeug, der nächste isst kein Fleisch. Als Eltern hat man die besondere Verpflichtung, ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit an seine Kinder weiterzugeben und selbst nachhaltig zu handeln.

Natürlich ist hier aber auch die Schule gefragt. Nachhaltigkeit in der Schule wird immer wichtiger und inzwischen finden sich viele Inhalte zu diesem Thema in den Schulplänen. Die Bildung und der Zugang zu Informationen zu den Themen Umwelt, Klimawandel und nachhaltiges Leben sind wichtige Grundpfeiler für eine heranwachsende Generation, die genauso wie wir die Aufgabe haben wird, unseren Planeten und dessen Ressourcen zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.