E-Learning – Worauf man bei der Online-Nachhilfe achten sollte

Online-Nachhilfe

Seit bedingt durch die Corona-Pandemie der Präsenzunterricht an den Schulen nur eingeschränkt stattfinden kann, unterrichten viele Lehrer ganze Schulklassen über das Internet. Dadurch hat sich das Bild von Online-Unterricht innerhalb der Gesellschaft hierzulande stark gewandelt, wovon auch die vielen Online-Nachhilfe-Angebote profitieren, die sich im Internet seit geraumer Zeit finden lassen. Nachhilfe und Lerncoaching via Computer bringen Vorteile mit sich, allen voran die örtliche Unabhängigkeit und die damit verbundene große Auswahl an Lehrern und Instituten.

Was ist Online-Nachhilfe?

Online-Nachhilfe gibt es nicht erst seit dem Beginn der Corona-Pandemie, doch noch nie war Nachhilfe über das Internet derart gefragt. Denn bei den verfügbaren Online-Nachhilfeangeboten findet der Unterricht über das Internet statt, wofür Lehrer und Schüler einen Computer oder ein Tablet besitzen sollten, damit diese miteinander kommunizieren können.

Das führt dazu, dass die räumliche Distanz bei den heutigen Nachhilfeangeboten keine Rolle mehr spielt, sodass allein die Qualität der Online-Nachhilfe entscheidend ist.

Die vielen verschiedenen Nachhilfeangebote, die im Internet existieren, können dabei als Ergänzung zu den im persönlichen oder digitalen Schulunterricht vermittelten Lerninhalten dienen. Auch zur Vorbereitung auf einen Abschluss finden sich online eine Reihe von Nachhilfeangeboten.

Was sind die Vorteile von Online-Nachhilfe?

Wer sich für Online-Nachhilfe anstelle einer Nachhilfe vor Ort entscheidet, der profitiert von einigen Vorteilen:

  • Der Standort des Nachhilfelehrers spielt bei der Wahl für ein Angebot keine Rolle.
  • Dir bleibt mehr Zeit zum Lernen, da die Anfahrt entfällt.
  • Du kannst in deiner gewohnten Umgebung lernen.
  • Online-Nachhilfe eignet sich besonders gut zum Lernen von Fremdsprachen. Die Latein Nachhilfe von heytimi soll beispielsweise schon vielen Abiturienten beim Erlernen dieser indogermanischen Sprache geholfen haben, deren Ursprünge zurück bis in das vorchristliche Jahrhundert reichen.
  • Im Rahmen von Online-Nachhilfeangeboten können nahezu sämtliche Themengebiete aus sämtlichen Fächern behandelt werden.
  • Sämtliche Unterlagen, Notizen und Übungen werden direkt digital erstellt und müssen somit nicht erst übertragen werden. Das gilt zudem auch für Unterrichtsmaterialien, die der Schüler von dem Nachhilfelehrer während des Unterrichts zugesendet bekommt.
  • Der Unterricht kann aufgezeichnet und in der Folge immer wieder angeschaut werden.
  • Da die Schüler sich bei der Online-Nachhilfe auf den Bildschirm fokussieren, ist das Ablenkungspotenzial sehr gering.

Das richtige Set-up für die Online-Nachhilfe

Zur Teilnahme an den verfügbaren Nachhilfeangeboten im Internet benötigen Lehrer und Schüler im besten Fall einen Computer oder einen Laptop mitsamt einer Webcam und einem Mikrofon. Die meisten modernen Laptops haben all das in den meisten Fällen bereits integriert, sodass diese vor allem für Anfänger besonders gut geeignet sind.

Wer keinen PC oder Laptop besitzt, der kann im Notfall auch ein Tablet oder ein Smartphone dazu verwenden, um an der Online-Nachhilfe teilzunehmen, was allerdings nicht optimal ist. Denn in diesem Fall kann es mitunter vorkommen, dass eine Videochat-Software nicht mit dem eigenen Handy oder Smartphone kompatibel ist, worüber man sich im Vorfeld informieren sollte.

Videochat

Eine wichtige Rolle bei der Online-Nachhilfe spielt neben dem Set-up auch der Videochat, über den Lehrer und Schüler miteinander verbunden sind. Zu diesem Zweck eignen sich unter anderem Programme wie Skype, denn Skype kann sowohl auf Computern, Tablets und im Notfall auch auf einem Smartphone installiert und kostenlos genutzt werden. Außer Skype existieren Allerdings auch viele weitere Alternativen wie Zoom, Teams und Co. Einige Nachhilfeplattformen besitzen heutzutage sogar einen integrierten Videochat.

Virtuelles Whiteboard

Durch die Möglichkeit, den eigenen Bildschirm zu teilen, haben sowohl Lehrer als auch Schüler immer die Möglichkeit zu sehen, was die andere Person gerade macht. Somit kann der Nachhilfelehrer seinem Schüler ganz einfach Inhalte veranschaulichen, zum Beispiel indem dieser Mathematik-Aufgaben auf seinem Bildschirm vorrechnet, um den Rechenweg zu verdeutlichen.

Tipps für Lehrer bei der Online-Nachhilfe

Nachhilfe online geben ist auch für viele Lehrkräfte hierzulande noch eine völlig neue Erfahrung, deshalb möchten wir diesen im Folgenden einige Tipps geben, worauf diese achten sollten, wenn sie Online-Nachhilfe geben.

  • Geben Sie den Ton an: Bei der Nachhilfe über das Internet gilt das gleiche wie bei dem Präsenzunterricht. Sie unterrichten und geben daher während des Unterrichts die Richtung vor und entscheiden, was gemacht wird.
  • Die Kameraperspektive: Damit die Schüler Sie gut sehen können, sollten Sie immer die Lichtverhältnisse berücksichtigen. Filmen Sie zum Beispiel nicht auf ein Fenster, da durch das Licht das Kamerabild verdunkelt wird.
  • Die Technik: Machen Sie sich bevor Sie Online-Nachhilfe geben unbedingt mit der Technik und den Tools vertraut, die Sie des Unterrichtes verwenden möchten.

Lerncoaching und Nachhilfe

Spielerisch Vokabeln lernen – Tipps mit Spaßgarantie

So lernt mein Kind spielerisch das 1×1

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.