Köln beliebt bei Studenten aus dem Ausland: Deutsch als Zweitsprache

Köln bei Dämmerung

Das Studium in Deutschland zieht immer wieder Studierende aus anderen Ländern an. Sowohl in Austauschprogrammen wie ERASMUS als auch zum kompletten Studium im Ausland kommen viele Studierende hierher. Gerade die Stadt Köln ist ein beliebtes Ziel für Studierende aus dem Ausland. Sie ist ein kultureller Schmelztiegel und gilt als weltoffen und jung. Mittlerweile gibt es einige Studiengänge, die überwiegend auf Englisch abgehalten werden. Um sich richtig heimisch zu fühlen, sind gute Deutschkenntnisse selbstverständlich unverzichtbar. Kontakte knüpfen die jungen Leute an der Uni, in Sprachkursen, beim Sport, bei Nebenjobs – und beim Kölner Karneval.

Was macht Köln bei ausländischen Studenten so beliebt?

Für junge Menschen gibt es verschiedene Gründe dafür, in Köln zu studieren. Zum einen ist die Metropole am Rhein gut angebunden und bietet fast alles, was für ein angenehmes (Studenten-)Leben notwendig ist. Zum anderen hat die Stadt sich schon immer durch einen Mix verschiedener Kulturen ausgezeichnet. Menschen aus aller Herren Länder kommen in Köln zusammen.

Die Menschen aus Köln stammen aus Deutschland, Westeuropa, der Türkei und vielen anderen Ländern und Regionen. Das sorgt dafür, dass sich praktisch jeder in der Rheinmetropole heimisch fühlen kann. Viele Bars, Cafés und Restaurants werden von Menschen aus anderen Ländern geführt. So gibt es authentische Küche und jeder findet jemanden, mit dem er etwas gemeinsam hat. Das macht das Heimweh sofort etwas kleiner.

Auch der Altersdurchschnitt der Kölnerinnen und Kölner zeigt, dass die Stadt der ideale Wohnort für junge Menschen ist. Im Jahr 2019 waren rund 16,7 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner zwischen 18 und 30 Jahre alt. Damit sind sie die zweitgrößte Gruppe hinter den 30- bis 65-jährigen.

Gründe für das Erlernen der Landessprache

Wer im Ausland studiert, sollte sich frühzeitig darüber Gedanken machen, die fremde Sprache zu erlernen. In Deutschland ist es schwierig, sich ohne Deutschkenntnisse zu verständigen. Die deutsche Bürokratie sorgt dafür, dass Weltsprachen wie Englisch oder Spanisch weniger wichtig sind. Stattdessen ist es unabdingbar, wenigstens Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu haben. Auch um sich im Privat- und Berufsleben verständigen zu können, ist in Deutschland die deutsche Sprache notwendig.

Gleichsam findet das Lernen heutzutage immer mehr digital statt. Corona hat das Studentenleben deutlich verändert. In virtuellen Veranstaltungen haben Studierende die Möglichkeit, sich Texte und Co. übersetzen zu lassen. Auf Dauer ist es, gerade bei Präsenzveranstaltungen an der Hochschule, trotzdem nötig, Deutsch zu können. Die Dozentinnen und Dozenten erwarten mindestens gute Vorkenntnisse der deutschen Sprache von ihren Studierenden.

Junge Frau lernt Deutsch am Computer

Fremdsprachen lassen sich auch über Online-Kurse gut lernen.

Deutsch lernen parallel zum Studium

Studierende haben in Köln zahlreiche Möglichkeiten. Ob Universität, TH Köln, Sporthochschule oder Kunsthochschule – für jede und jeden ist das Passende dabei. Für Studierende, die aus dem Ausland kommen, ist bei der Wahl natürlich wichtig, welche Lernmöglichkeiten es gibt. Die Motivation fürs Studium muss gleichbleibend hoch sein, damit das Lernen in einer fremden Umgebung möglich ist.

Vor allem an der Kölner Universität sind die Möglichkeiten grenzenlos. Zahlreiche internationale Studierende kommen zusammen und lernen gemeinsam. Da fällt es nicht schwer, neue Bekanntschaften zu schließen. Die deutsche Sprache ist dabei natürlich hilfreich. Eine Sprachschule, die neben dem Studium Deutschkurse anbietet, hilft dabei, Deutsch als Fremdsprache zu lernen. Dabei erfüllt sie noch einen weiteren Zweck: In einer guten Sprachschule treffen sich Menschen unterschiedlichster Herkunft. Sie lernen zusammen die Sprache und üben Alltagsgespräche. So kommen Lernende sofort in Kontakt mit anderen, die auf dem gleichen Weg sind. So lassen sich schnell und unkompliziert neue Freundschaften schließen.

Sprachen eröffnen neue Welten

Natürlich bietet das Erlernen fremder Sprachen für alle Menschen auch außerhalb der Universität viele Vorteile. So macht sich ein großer Sprachschatz im Lebenslauf immer gut. Ausschlaggebend ist hier der Europäische Referenzrahmen. Er zeigt einfach an, wie gut eine bestimmte Sprache beherrscht wird. Ab dem Niveau „B1“, selbstständige Anwendung der Sprache, ist es sinnvoll, die Sprache in den Lebenslauf mit aufzunehmen. Wer sich nach dem Studium bei international agierenden Unternehmen bewerben möchte, sollte neben der eigenen Muttersprache noch mindestens Englisch und eine weitere Fremdsprache wie zum Beispiel Spanisch vorweisen können. Studierende aus dem Ausland, die auch nach dem Studium in Deutschland leben und arbeiten wollen, sollten Deutsch im Lebenslauf angeben können.

Kontakte mit anderen Studierenden sind wichtig, um sich heimisch zu fühlen.

Wer viele Sprachen spricht, ist auch insgesamt im Vorteil. Denn es hilft bei der Kreativität, der Flexibilität und der Verständigung, verschiedene Sprachen zu sprechen. Beachtet werden sollte, dass Sprachen aus verschiedenen Familien stammen. So gehört Deutsch zu den westgermanischen Sprachen, während Französisch beispielsweise eine romanische Sprache ist.

Weitere Tipps, um sich beim Auslandssemester in Köln gut einzuleben

Wer aus einem anderen Land zum Studium nach Deutschland kommt, kann einiges dafür tun, sich wohlzufühlen. Folgende Tipps helfen dabei, sich schnell einzuleben:

  • in eigene Wohngemeinschaft (WG) ziehen. So lernen Studierende sofort neue Leute kennen und können die gelernten Vokabeln aus dem Sprachkurs anwenden.
  • einen Nebenjob annehmen. Viele Studierende verdienen sich neben dem Studium etwas dazu. Beim Kellnern in Bars und Cafés verdienen sie Geld und lernen Menschen kennen. Auch die Sprachkenntnisse lassen sich hier nutzen.
  • Dinge erleben. Ob Ausstellungen, Karneval oder Musical: Köln hat wahnsinnig viel zu bieten. Wer neu nach Köln zieht, sollte die einzigartigen Möglichkeiten der Stadt nutzen und so viel erleben wie möglich. Gemeinsam mit anderen Studierenden macht das gleich doppelt Spaß!
  • Hochschulgruppen nutzen. Beim Hochschulsport, in Lerngruppen und anderen Vereinigungen lernen Studierende schnell andere kennen. Es gibt sogar die Möglichkeit, andere Studierende aus dem eigenen Heimatland zu treffen. Dies hilft dabei, Heimweh zu überwinden und sich in Köln schnell heimisch zu fühlen.

Uni weltweit – beliebte Länder für ein Auslandsstudium

Fremdsprachen im Ausland verbessern

Seltene Studiengänge: Orchideenfächer an der Uni

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.