Fremdsprachen im Ausland verbessern

fremdsprachen im Ausland lernen

Unsere Welt ist mittlerweile immer globaler und vernetzter. Das ist einer der vielen Gründe, warum Fremdsprachen im Berufsleben und auch in unserem Alltag immer wichtiger werden. Gerade im Berufsleben gibt es immer mehr Unternehmen, die aufgrund ihrer internationalen Ausrichtung gezielt auf der Suche nach mehrsprachigen Mitarbeitern sind. Eine neue Sprache zu erlernen ist nicht unbedingt einfach, kann sich aber sowohl für den beruflichen als auch für den privaten Bereich als sehr lohnend herausstellen. Generell ist Weiterbildung im Berufsleben wichtig.

Eine Fremdsprache vor Ort verbessern

Die meisten Leute in Deutschland haben oder hatten in der Schule Englisch als Fremdsprache. Darüber hinaus werden in unseren Schulen häufig auch französische, spanische oder italienische Sprachkenntnisse vermittelt. Allerdings rosten die Kenntnisse rund um fremde Sprachen relativ schnell ein, wenn man die erlernten Sprachen nicht regelmäßig spricht und die Kenntnisse vertieft. Besonders gut kann man das eigene Sprachniveau natürlich im entsprechenden Land verbessern.

Aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll zum Beispiel für die Verbesserung der englischen Sprachkenntnisse eine Weile in Großbritannien zu verbringen. Das ist allerdings nicht ganz so billig, weil man vor Ort ja auch seinen Lebensunterhalt bestreiten muss und beispielsweise bei einem Auslandsjahr auch über eine entsprechende Übernachtungsmöglichkeit kümmern muss. Was für Kosten können entstehen?  Das ist auf jeden Fall eine ganz wichtige Frage, mit der man sich schon bei der Planung eines Aufenthaltes im Ausland auseinandersetzen sollte.

Die Sprache lernen und die Kultur erleben

In der Schule bekommt man in Deutschland die Grundzüge einer Fremdsprache wie Englisch relativ gut vermittelt. Aber trotzdem ist es natürlich noch einmal ganz was anderes, wenn man die eigenen Sprachkenntnisse in diesem Land verbessert. Aus diesem Grund kann der Besuch einer Sprachschule im Ausland eine gute Möglichkeit sein, um das eigene Sprachniveau nachhaltig zu verbessern.

Dabei geht es aber nicht nur ausschließlich um den Besuch einer ausländischen Sprachschule, denn mindestens genauso wichtig ist, dass man während des Auslandsjahres möglichst viel am Leben der Einheimischen teilnimmt. Auf diesem Weg lernt man die Sprache besonders schnell und bekommt zum Beispiel auch viele Wörter und Redewendungen mit, die man aus dem Schulunterricht nicht unbedingt kennt.

Ein Praktikum im Ausland

Interessant ist auch, wenn man die Möglichkeit hat, im Ausland zu arbeiten oder ein Praktikum zu machen. Dafür sollte man aber zumindest über Grundkenntnisse der Landessprache verfügen. Schließlich muss man bei einem Praktikum oder auch bei einem Job im Ausland mit anderen Mitarbeitern und den Vorgesetzten kommunizieren können. In einem ausländischen Unternehmen kann man viel über die Lebenskultur in einem anderen Land lernen.

Darüber hinaus ist die tägliche Arbeit mit den Kollegen eine der besten Möglichkeiten, um das eigene Sprachniveau in einer Fremdsprache nachhaltig zu verbessern. Davon abgesehen macht sich ein solches Praktikum im Ausland immer gut im Lebenslauf. Schließlich zeigt man mit einem solchen Auslandsaufenthalt deutlich, dass man anderen Kulturen und neuen Dingen interessiert ist. Solche Soft-Skills kommen bei vielen Unternehmen gut an und steigern die Chancen im Berufsleben.

 

Uni weltweit – beliebte Länder für ein Auslandsstudium

Suche nach der passenden Ausbildungsstelle – 6 Tipps

Spielerisch Vokabeln lernen – Tipps mit Spaßgarantie

Bilinguale Bildung

 

Finden Sie die passende Schule für Ihr Kind:


Mit der Privatschulsuche von
besser bilden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Webseiten. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.